Wie die Wissenschaft uns verändert, 6. Teil

Blüte

Die schöne neue Welt der Gender-Ideologie, 2. Teil

Die letzte Stufe der Gleichschaltung aller Menschen besteht im Gender Mainstreaming, das eine Abschaffung des Geschlechtsunterschiedes vorsieht.

Dabei geht es nicht allein um Chancengleichheit im Berufsleben, sondern letzten Endes um die Abschaffung von Ehe und Familie als Institutionen, da sie als Hüter traditioneller Werte gelten. Stattdessen soll bereits den Kindern sexuelle Freizügigkeit antrainiert werden.

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg

Wie die Wissenschaft uns verändert, 5. Teil

Paar - Statue

Die schöne neue Welt der Gender-Ideologie, 1. Teil

Die wissenschaftliche Weltsicht, v.a. Darwins Erklärung der Entstehung der Arten, war seit der Zeit der Aufklärung für einige Philosophen der Anlass, eine Gesellschaftsordnung ohne Gott zu fordern. Jean-Jacques Rousseau war einer der Vorkämpfer dieser Idee.

Um eine gerechte Gesellschaftsordnung zu schaffen, sah man jedoch die Notwendigkeit, alle Unterschiede einzuebnen, alle Menschen gleich zu machen. Am umfassendsten wurde diese Vorstellung im Sozialismus verwirklicht.

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg

Gottesdienst in Reutlingen

Martin Luther

"Immer wieder sonntags ... kommt die Erinnerung!" Sicher kennen noch viele diesen bekannten Musiktitel aus den 70iger Jahren. Doch heißt „immer wieder sonntags“ auch immer wieder sonntags in den Gottesdienst zu gehen? Für ältere Christen mag das vielleicht noch eine bekannte und klare Sache sein. Für die meisten Christen bzw. Kirchenchristen ist es jedoch ein unbekannter und nie gehörter Aufruf.

Laut der kirchlichen Statistik der EKD von 20111 kommen durchschnittlich nur 38 Besucher zum Kirchengottesdienst. Das sind 3,7% der gesamten 24,2 Mio. Kirchenmitglieder. Zu den Weihnachtsgottesdiensten kommen immerhin 36%. Das ist ein geistliches Armutszeugnis! Es verwundert, dass so viele Kirchenglieder ihren Kirchenbeitrag bezahlen ohne die Angebote der Kirche wahrzunehmen. Kein Dauerkartenbesitzer, der teuer seinen Beitrag bezahlt, würde freiwillig den Stadionbesuch seines Fußballvereins verpassen wollen. Das gibt es nur in der Kirche. Die Gründe, warum der Gottesdienstbesuch auch in vielen Freikirchen so unattraktiv scheint, mögen vielfältig sein.

Was bedeutet der Begriff „Gottesdienst“ eigentlich und warum ist er für Christen so wichtig? Für den Begriff Dienst/Gottesdienst gibt es im Neuen Testament unterschiedliche Bezeichnungen.

Wie die Wissenschaft uns verändert, 4. Teil

Flusspferd

Leben - Ergebnis von Design oder Zufall?

Was ist eigentlich "Leben"? Und wie entsteht es? Die Wissenschaft blieb die Antwort auf diese Frage bisher schuldig.

Wie sich eine Tierart aus einer anderen entwickelt, das glaubte man bisher durch die Evolutionstheorie erklären zu können. Doch Biochemiker und Molekulargenetiker melden Zweifel an: Mutation und Selektion reichen als Erklärung nicht aus. Zudem bleibt die Frage nach der Herkunft der in den Zellkernen gespeicherten hoch-komplexen Information. Sollte das wirklich alles nur durch Zufall entstanden sein?

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg

Wie die Wissenschaft uns verändert, 3. Teil

Friedhofs-Bibliothek

Das neue physikalische Weltbild

Seit der Quantenphysik ist die messbare Welt der Physiker aus den Fugen geraten.

Mehr und mehr kommen namhafte Physiker zu dem Schluss, dass es über die bisher bekannten Dimensionen und messbaren Daten hinaus weitere, immaterielle Dimensionen geben muss. Allerdings werden Wissenschaftler, die offen von einer transzendenten Wirklichkeit reden, von ihren Kollegen vielfach nicht ernst genommen.

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg

Genießen Sie ihren Urlaub ...

Blick auf den Bodensee

Die Urlaubszeit gehört wohl für die meisten Menschen zu den Höhepunkten eines Jahres. Für einige Tage wird der Alltagsrhytmus unterbrochen. Man kann sich Dingen widmen, für die in einer Arbeitswoche wenig Zeit bleibt. Manche verreisen, andere genießen die Ruhe zu Hause und machen eventuell den einen oder anderen Ausflug.

Wie die Wissenschaft uns verändert, 2. Teil

Antennen

Die Auswirkungen der Wissenschaft auf unsere Gesellschaft

Der sogenannte "methodische Atheismus" verlangt, dass ein Wissenschaftlicher sich auf die messbaren Daten und Fakten beschränkt und alles Nicht-Messbare wie Sinn, Ethik, Transzendenz ignoriert.

Mit der Zeit wurde aufgrund des wachsenden Einflusses von Naturwissenschaft und Technik aber aus einer rein methodischen Vorgehensweise eine ideologische Forderung. Aus wissenschaftlichen Erkenntnissen wurden weltanschauliche Schlüsse gezogen. Das Ziel war eine Gesellschaft ohne Gott.

Besuch des Theater Projekts Crowd & Rueben in Reutlingen

Aufbau der Marionettenbühne

Am 08. August konnte man Crowd & Rueben mit ihrem Stück "Die Lampinianer und die Suche nach dem Licht" auf dem Reutlinger Marktplatz sehen.

Die kleine Gruppe bunt zusammengewürfelter junger Christen hat es sich zum Ziel gesetzt, durch kreative Straßenevangelisation die beste Nachricht der Welt zu verkündigen. Es entstand ein portables Marionettentheater, untermalt von Straßenmusik, welches zu später Stunde die Bürger in den Zentren verschiedener Städte in eine andere Welt entführte.

Wie die Wissenschaft uns verändert, 1. Teil

Zahnrad-Untersetzung

Wie die Wissenschaft entstand

Prof. Dr. Leisenberg erläutert, auf welche Weise die vorherrschende Weltanschauung in einer Kultur wissenschaftliche Forschung begünstigen oder verhindern kann und warum die Naturwissenschaft sich gerade im christlichen Abendland vor etwa 400 Jahren entwickeln konnte.

So waren praktisch alle der damaligen Naturwissenschaftler Christen - von Newton bis Galilei.

MP3-Datei zur Sendung

Seiten

Subscribe to EFG Reutlingen RSS