Ägypten: Kopten öffentlich mit dem Tod bedroht

Rose

[IGFM] Landesweite Proteste gegen Präsident Mursi am 30. Juni erwartet - Koalitionspartner der Muslimbrüder will Christen töten, die gegen Mursi demonstrieren.

Kairo/Frankfurt am Main (17. Juni 2013) – Der Sprecher der radikal-islamischen ägyptischen „Aufbau- und Entwicklungspartei“, Assem Abdel Maged, hat im ägyptischen Fernsehen Christen mit dem Tod gedroht, falls sie sich an den geplanten Protesten gegen Präsident Mohamed Mursi beteiligen. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) feststellt, wird die Drohung in Ägypten sehr ernst genommen. Mehr ...

Ostern: Hoffnung und Verantwortung

Die Nachricht von der Auferstehung Jesus Christi hat diese Welt verändert. Jesus von Nazareth hatte nicht nur über ein weiterleben nach dem Tod gesprochen, er war buchstäblich von den Toten zurück gekommen. Das Grab, in das man ihn nach seiner Kreuzigung gelegt hatte, war leer. Nicht, weil man den Leichnam gestohlen hätte, wie manche nachträglich versuchten, das Wunder zu erklären ...

Jesus Christus suchte die Jünger auf. Vierzig Tage lang besprach er sich mit seinen Jünger. Er aß mit ihnen und sie hatten die Wunden seiner Kreuzigung vor ihren Augen.

Der unsichtbare Balken ..

nie gesehen

Wer die Schlagzeilen der Medienlandschaft überfliegt, sieht sich mit einer Fülle von Skandalen und Skandälchen konfrontiert. Es festigt sich der Eindruck, dass Negativberichte über Prominente zur Lieblingslektüre einer breiten Bevölkerungsschicht gehören. Dank der Nachfrage ist es nicht verwunderlich, wenn mancher Zeitungsverleger den "moralischen Zeigefinger" gerne dazu gebraucht, um Umsatz und Gewinn des eigenen Produktes zu steigern. Die unberechtigte Rufschädigung anderer wird auf diese Weise billigend in Kauf genommen.

Wir haben hier keine bleibende Stadt, ...

Unsere Heimat ist im Himmel

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. (Hebräer 13,14)

Bei aller Betriebsamkeit des Lebens geht uns Menschen oft das Bewusstsein dafür verloren, dass unsere Lebenszeit auf dieser Erde kurz und ein Geschenk Gottes ist. "Man lebt nur einmal" ist ein weit verbreitetes Motto und für viele Menschen der Antrieb dafür, möglichst vieles zu erleben und mitzunehmen, was das Leben zu bieten hat. Zu dieser Maxime passt dann auch die Bemerkung "Hauptsache gesund!".

Der Apostel Paulus setzt dieser verbreiteten Lebensphilosophie eine Glaubensüberzeugung entgegen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnte. Er greift zunächst die Lebensphilosophie seiner Zeitgenossen auf:

"Wenn Tote nicht auferweckt werden, dann lasst uns essen und trinken, denn morgen sterben wir.

Dann tritt er jedoch den Beweis an, dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist:

EAD: Beten für verfolgte Christen

[pro] Die Deutsche Evangelische Allianz (EAD) hat zum Gebet für verfolgte Christen aufgerufen. Dazu lädt sie zum "Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen" ein, der in diesem Jahr am 11. November stattfinden wird. Im Fokus stehen Ägypten, Indonesien und Bhutan.

Am 'Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen' nehmen Christen und Gemeinden aus über 100 Ländern
auf allen Kontinenten teil, in 'freien' Ländern ebenso wie in den betroffenen Ländern selbst", teilte die Allianz mit. Sollte kein Gottesdienst für den Gebetstag zur Verfügung stehen, schlägt die Allianz vor, "andere Veranstaltungen in der Woche diesem Thema zu widmen". Einige Gemeinden würden sogar alle Veranstaltungen einer Woche, also etwa Jugendkreise, Hauskreise und Bibelstunden, unter dieses Thema
stellen. Mehr ...

Tag des offenen Vereinsheims

Am 30. September veranstaltet die Evangelische Freie Gemeinde Reutlingen zusammen mit weiteren benachbarten Vereinen einen Tag des offenen Vereinsheims. Beginnend mit einem Gottesdienst werden im Anschluss verschiedene Vorführungen der Vereine und zahlreiche Leckereien für das leibliche Wohl geboten.

Sie wollte schon immer wissen, wer im Vereinsheimgebiet beim Gewerbepark Orschel aktiv ist? Dann schauen Sie doch einfach am 30. September vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Warum ich gerne fotografiere

Lina. (Fotografie von Tonia Drudo)

Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte, bräuchte ich keine 
Kamera herumzuschleppen. (Lewis W. Hine)

Als ich überlegt habe, was ich über Fotografie sagen könnte, haben sich mir einige wesentliche Fragen gestellt: Warum fotografiere ich? Was sagen meine Bilder aus? Was sollten sie meiner Meinung nach aussagen?

Unser Gottesdienst - Die Predigt

Wie soll man den glauben, von dem man nichts gehört hat? Und wie soll man von ihm hören, wenn keiner predigt? Aber wie soll die Botschaft gepredigt werden, wenn niemand den Auftrag dazu bekommen hat? Doch das ist geschehen. Es ist eingetroffen, was geschrieben steht: "Was für eine Freude ist es, wenn die Boten kommen und die gute Nachricht bringen." ... Der Glaube kommt also aus dem Hören der Botschaft und die Verkündigung aus dem Wort von Christus. (nach Römer 10,14-17).

Bibel TV bringt den „Tag der Religionsfreiheit“ ins Fernsehen

Thomas Schirrmacher

[Bibel TV] Der christliche Familiensender Bibel TV bringt den „Tag der Religionsfreiheit“ ins Fernsehen. Der „Tag der Religionsfreiheit“ ist eine öffentliche Veranstaltung von „Gemeinsam für Hamburg“, einem Netzwerk Hamburger Christen, und findet am Samstag, 12. Mai, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr im Hauptgebäude der Universität Hamburg statt. Bibel TV ist als Produktionspartner mit einem Kamera-Team vor Ort und zeichnet sowohl die Podiumsdiskussion als auch den einleitenden Vortrag des Menschenrechts-Experten Prof. Dr. Dr. Thomas Schirrmacher auf.

Unser Gottesdienst

Wenn wir als Gemeinde zum sonntäglichen Gottesdienst zusammen kommen, verfolgen wir damit mehrere Absichten. Von den ersten Christen wird berichtet, dass sie sich versammelten, um

- an der Lehre der Apostel fest zu halten,
- als Glaubensgeschwister Gemeinschaft zu pflegen,
- das Mahl des Herrn zu feien,
- gemeinsam zu beten.

Seiten